Freitag, Juni 22, 2018

4. E

 

 


Berichte


02. Juni 2018

Füchse Berlin Reinickendorf V gegen Frohnauer SC IV  2:0  (2:0)

Erneute Niederlage beim "Angstgegner"

Gegen keinen Verein hat unsere Mannschaft öfters gespielt als gegen die Füchse, und noch nie konnte unser Team als Sieger vom Platz gehen.  Diese traurige Serie setzte sich leider auch bei unserem Gastspiel bei der 5. E der Füchse fort, die sich als körperliche robuste Mannschaft des Jahrgangs 2007 entpuppte.Bei sehr schwülem Wetter plätscherte das Spiel in der ersten Halbzeit so vor sich hin.  Einerseits ließ unsere Mannschaft lange keinen gefährlichen Angriff der Gastgeber zu, allerdings blieb man auch sehr häufig schon weit vor dem Tor hängen oder spielte ungenaue Pässe, so dass es nur wenige Gelegenheiten für einen Torschuss gab. In der 22. Minute kamen die Füchse zu seiner sehr guten Möglichkeit, die aber von Ole stark pariert wurde.

Kurz nach Wiederanpfiff konnte Ole nochmals mit einer tollen Parade einen Rückstand verhindern, allerdings war er dann in der 11. Minute machtlos, als sich die Füchse geschickt vor sein Tor kombiniert hatten.  Zehn Minuten später musste er sich dann nochmals geschlagen geben, als ein perfekt geschossener Eckball sich unhaltbar für ihn ins lange obere Toreck gleichzeitig drehte und senkte. Umgekehrt gelang es unserer Mannschaft, mehrfach vor das Tor der Füchse zu kommen, ohne dass man jedoch im Abschluss erfolgreich war.  So wurde Leonard kurz vor Abpfiff von Adrian bei einem Freistoß schön angespielt, allerdings landete seine Direktabnahme direkt beim Torhüter.

Ausschlaggebend für die Niederlage war sicherlich zum einen, dass die Füchse ihr Spiel sehr passsicher aufbauten und es so keine frühen Balleroberungen für unsere Mannschaft gab.  Umgekehrt stand die gegnerische Abwehr auch sehr kompakt in der eigenen Hälfte und setzte bei Bedarf auch ihre Vorteile bei Körpergröße und -gewicht sehr geschickt ein, während bei Frohnau letztlich die Pässe in der Bewegung nach vorne zu ungenau waren.

So gingen Raguel, Ole, Nika, Marc, Leonard, Lennart, Juri, Jakob, Fabio und Adrian dann erschöpft und mit roten Köpfen sowie ein paar Abschürfungen, aber leider mit leeren Händen und leicht gefrustet vom Platz.

Damit schließen unsere Jungs und Nika die Rückrunde mit einer ausgeglichenen Bilanz und einem sehr guten Torverhältnis auf dem fünften Platz ab, da die Viktoria Mitte sich mit einem sehr hohen Sieg noch punktgleich auf den vierten Platz schieben konnte.  Rückblickend bleibt festzuhalten, dass drei der vier Niederlagen gegen durchgehend ältere Teams des Jahrgangs 2007 erfolgten, man lediglich im Spiel bei Viktoria 1889 chancenlos war und nur in Spandau so richtig schlecht gespielt wurde, worüber sich auch alle ärgerten, weil ansonsten der dritte Platz möglich gewesen wäre.  Die Abschlusstabelle gibt es hier: 

http://www.fussball.de/mannschaft/frohnauer-sc-iv-frohnauer-sc-berlin/-/saison/1718/team-id/01TG3BQKPK000000VS548985VTVGBUA3#!/


26. Mai 2018

Frohnauer SC IV gegen SV Buchholz IV 10:2  (7:1)

Schützenfest im letzten Heimspiel der Saison

Beim letzten Heimspiel der Saison hatten wir den SV Buchholz zu Gast, der unserer Mannschaft noch vom Hinspiel im Herbst in sehr guter Erinnerung war, hatte man dort doch das wohl beste Spiel der Hinrunde gegen einen durchaus spielstarken Gegner gezeigt. Da Ole weiterhin verletzt und seine beiden Vertreter verhindert waren, übernahm Tino wie schon beim Pfingstturnier den Platz zwischen den Pfosten - vielen Dank!

Das Spiel begann bei sommerlichen Temperaturen etwas unstrukturiert mit leichten Vorteilen für unser Team, aber es dauerte doch einige Zeit bis zum ersten Tor für Frohnau, als sich Milan aus der Ferne den Ball zurechtlegte und Marc seinen sehr gut getroffenen Fernschuss unhaltbar für den gegnerischen Torhüter abfälschen konnte. Mit der Führung kam mehr Zielstrebigkeit ins Frohnauer Spiel.  So konnte Lennart kurz darauf per Abstauber auf 2:0 erhöhen, als der gegnerische Torhüter einen Schuss von Adrian nur nach vorne abklatschen lassen konnte.  Gleich danach erhöhte Lennart auf 3:0 und im Anschluss begann dann die große Show von Leonard, der heute etwas offensiver aufgestellt war und bis zur Halbzeitpause vier Tore in Folge aus allen Lagen erzielte, u.a. auch per Kopf. Direkt vor der Halbzeitpause gelang den Gästen aus Buchholz nach einem zu kurz geratenen Abschlag der glückliche Anschlusstreffer, und nach einem eher wieder durchwachsenen Beginn der zweiten Halbzeit konnten sie nach einem verunglückten Versuch des Spielaufbaus sogar noch ein zweites Tor erzielen.

Die Hoffnung der Buchholzer auf eine mögliche Aufholjagd wurde jedoch gleich darauf durch einen schönen Fernschuss von Adrian zum 8:2 jäh beendet.  Ein paar Minuten später konnte Leonard noch sein fünftes Tor erzielen, als gleich zwei Abwehrspieler vergeblich versuchten, seinen Ball von der Linie zu kratzen.  Den Schlusspunkt setzte dann eine der schönsten Aktionen des Spiels, als Lennart mit dem Ball auf der rechten Seite bis zur gegnerischen Torauslinie dribbelte und von dort aus eine hohe Flanke in den Strafraum brachte, die von Adrian am langen Eck per Kopfball unhaltbar verwandelt wurde. Damit kam unsere Mannschaft zum erhofften deutlichen Heimsieg, den sie sich durch eine engagierte und bis zum Schluss trotz der hohen Temperaturen auch läuferisch starke Leistung gegen eine nicht um so viel schlechtere Mannschaft hoch verdient hatte.  Mit dabei waren neben Tino im Tor noch Milan, Johan, Nika und Raguel in der sehr aufmerksamen Abwehr, die den Gegner kaum zum Abschluss kommen ließ,  und dazu Marc, Leonard, Lennart und Adrian im insgesamt sehr offensiv aufgestellten Mittelfeld.

Das grandiose Torverhältnis katapultierte unsere Mannschaft auf den dritten Platz, mit welchem wir alle natürlich auch gerne die Saison abschließen würden.  Dafür muss jedoch am letzten Spieltag bei der 5. E der Reinickendorfer Füchse
, die zuletzt eine aufsteigende Form gezeigt haben, ein Sieg her.  Da unsere Mannschaft bereits sehr häufig gegen die Füchse antreten musste, aber trotz teilweise sehr guten Leistungen noch nicht gewinnen konnte, wäre dies daher eine gute Gelegenheit, das Derby endlich einmal für uns zu entscheiden!


Etwas unter Wert verkauft - sechster Platz beim Pfingstturnier des SCC Teutonia

In diesem Jahr nahmen wir erstmalig an einem Pfingstturnier teil und reisten dafür bei perfektem Wetter zum SCC Teutonia nach Hakenfelde.  Durch die Absage aller Torhüter wurde die Aufstellung etwas durcheinander gewirbelt, aber am Ende reichte es dennoch zu einem sechsten Platz in einem teilweise sehr starken Teilnehmerfeld, wobei mit etwas mehr Glück sogar eine erheblich bessere Platzierung möglich gewesen wäre.  Letztlich haben alle Teilnehmer viel Spielpraxis bekommen, da insgesamt acht Spiele von je zehn Minuten Dauer zu bewältigen waren.

Mit dabei waren Tino, Paul, Nika, Marc, Lennart, Juri, Johan, Jarne, Fabio und Adrian, die am Ende auch allesamt so richtig müde gewesen sein dürften.  Die Spiele im einzelnen (Link zum Turnierplan:
https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1526194574&setlang=de )

SC Staaken - FSC    1:0
Nach dem kurzfristigen Ausfall von Ole (gute Besserung!) spielte Marc freiwillig auf der ungewohnten Torhüterposition und hatte gleich einige Bälle zu halten.  Die sehr streng ausgelegten, ungewohnten Regeln zu Abschlägen und Abstößen führten jedoch zu Missverständnissen und mit etwas Pech zum Rückstand, während man selbst die eigenen Chancen nicht verwerten konnte.

FC Hertha 03 Zehlendorf - FSC 4:0
Der spätere Turniersieger drückte gleich von Anfang an aufs Tempo und nutzte einen Moment der Schläfrigkeit in unserer Mannschaft gleich zur Führung aus.  Das 0:2 folgte durch einen glücklichen Abstauber, das 0:3 durch einen wunderbaren, unhaltbaren Fernschuss.  Eigene, gute Chancen unserer Mannschaft blieben wieder ungenutzt und am Ende fiel arg unglücklich noch das 0:4.  Ein sehr ärgerliches Spiel für Marc im Tor, der bei allen Treffern chancenlos war.

FSC - Teutonia II 2:0
In der längeren Pause mit Bananen als Doping erinnerte sich Tino an seine Vergangenheit als Torhüter und löste Marc ab, der gegen die zweite Mannschaft der Gastgeber wieder auf dem Feld wirbeln durfte.  Unsere Mannschaft machte von Anfang an viel Druck und kam dann durch Adrian auch endlich zum ersten Tor des Tages.  Frohnau blieb weiter überlegen und konnte durch Fabio erhöhen, der einen schönen Eckstoß von Marc perfekt einköpfte.

SW Spandau - FSC 1:1
Trotz des von unserem Team überlegen geführten Spiels kam Spandau durch einen großzügig gegebenen Freistoß zur Führung, welche dann sehr körperbetont gegen unsere Angriffe verteidigt wurde.  Ein Foul an Lennart brachte aber den verdienten Elfmeter, welcher von Fabio souverän ins rechte obere Toreck verwandelt wurde.  Ein weiteres Foul an Adrian führte noch zu einer guten Freistoßposition, die aber nicht ausgenutzt werden konnte.

FSC - Blau-Gelb Falkensee 2:0
Gegen den späteren Turnierdritten zeigte unsere Mannschaft ihr bestes Spiel an diesem Tag und insbesondere Marc ragte hier heraus: zunächst schloss er eine schöne, von Juri über Lennart an ihn gehende Passstaffette mit dem Führungstreffer ab, danach eroberte er gedankenschnell einen zu kurz geratenen Abschluss und erhöhte auf 2:0.  Auch danach blieb er, getragen von einer guten Leistung des gesamten Teams, für die gegnerische Mannschaft eine ständige Gefahr und scheiterte lediglich am sehr guten Torhüter.

SC Alemannia 06 - FSC 1:1
Frohnau setzte hier die gute Spielweise fort, verlor jedoch unglücklich in der Vorwärtsbewegung den Ball und musste so nach einigen Minuten gegen den bisherigen Spielverlauf das 0:1 hinnehmen.  Mehrere gute Chancen zum Ausgleich blieben ungenutzt, bis Lennart auf seiner rechten Seite etwa auf Höhe der Mittellinie den Ball eroberte, Nika mit einem langen Pass mustergültig bediente und sie diesen per Direktabnahme verwandelte.

FSC - Viktoria 1889 0:2
Der spätere Turnierzweite (und verlustpunktfreie Tabellenführer seiner Staffel im Ligabetrieb) aus Lichterfelde zeigte einen sehr guten Spielaufbau, konnte sich aber gegen unsere zeitweise sehr konzentriert stehende Abwehr zunächst nicht entscheidend durchsetzen.  Viktoria konnte dann aber einen Konter spielen, als die Abwehr zu weit aufgerückt war, und so in Führung gehen.  Danach war die Ordnung bei unserem Team kurz weg, so dass Viktoria unmittelbar danach sogar auf 2:0 erhöhen konnte.  In der Folge kamen aber Lennart und Adrian zu guten Chancen, verpassten aber das Tor sehr knapp oder mussten sich dem ebenfalls sehr guten Torhüter geschlagen geben.

SCC Teutonia I - FSC 0:0
Die erste Mannschaft der Gastgeber, die aktuell ebenfalls Tabellenführer in ihrer Staffel sind, und unsere Mannschaft lieferten sich ein insgesamt ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und zeigten trotz der schon vielen Spiele auch noch großen läuferischen Einsatz, aber letztlich kam es zu einer gerechten Punkteteilung.

05. Mai 2018

Frohnauer SC IV gegen SC Charlottenburg IV 11:1  (2:0)

Kantersieg dank konzentrierter Leistung

Unsere Mannschaft hatte sich für das Spiel gegen Charlottenburg viel vorgenommen, um die Niederlagen aus den letzten Spielen vergessen zu machen. So setzte man den Gegner früh unter Druck und kam schnell zu einer ersten guten Möglichkeit durch Lennart. Er brach dann in der siebten Minuten auch den Bann, als er den Abpraller nach einem Schuss von Marc als Abstauber verwandeln konnte.  Unser Team setzte gleich nach und kam nach einer Balleroberung im gegnerischen Strafraum noch zu einem Pfostenschuss durch Marc. In der Folge blieb unsere Mannschaft optisch überlegen, auch wenn der SCC stets durch schnelle Konter gefährlich blieb, die aber von der sehr aufmerksamen Abwehr um Jakob und Milan stets entschärft werden konnten.

In der 18. Minute kam Frohnau dann gleich zu einer Mehrfachchance, bei der Tino entscheidend nachsetzte und so das 2:0 erzielen konnte.  Weitere Chancen durch gut herausgespielte Fernschüsse von Adrian und Juri verfehlten leider das Ziel, dazu scheiterte Juri kurz vor dem Pausenpfiff am sehr stark reagierenden Torhüter.

Unsere Mannschaft kam mit dem guten Vorsatz aus der Kabine, auf keinen Fall nachzulassen, und kam gleich zu guten Chancen durch Nika nach einem langen Pass von Lennart und einem Schuss von Juri. In der siebten Minute konnte sich Adrian dann in der Mitte der gegnerischen Hälfte den Ball perfekt vorlegen und mit einem satten Fernschuss unhaltbar zum 3:0 unter die Latte schießen.  Unmittelbar darauf konnte Marc im Minutentakt zwei weitere Tore erzielen und brachte sich so in Feierlaune für seinen Geburtstag, dazu konnte er in der Folgezeit weitere Großchancen mit herausspielen.

Das 6:0 erzielte dann aber Lennart, der einen Ball in der gegnerischen Hälfte abfangen und danach unaufhaltsam zum Tor durchspielen und abschließen konnte.  Darauf folgte erneut im Minutentakt ein weiterer Doppelpack von Marc, der einmal bei einem Abpraller am schnellsten schaltete und danach von Lennart eine wunderschöne Vorlage erhalten hatte.

Die sehr offensive Spielweise unserer Mannschaft führte auch zu einigen Kontern der Gäste, die trotz des Rückstandes noch nicht aufgegeben hatten, welche aber alle von Noel im Tor mit sehr guten Paraden entschärft werden konnten.  Die Zuschauer sahen jedoch vornehmlich ein sehr druckvolles Spiel von Frohnau mit allein vier sehr guten Möglichkeiten für Nika, wovon einmal dann der Pfosten im Weg stand.  Ein weiterer vom Torhüter abgewehrter Schuss von Nika wurde per Abstauber von Juri zum 9:0 verwertet, und Juri erzielte kurz darauf auch noch das 10. Tor. Kurz von Schluss eroberte Jakob nochmals den Ball, spielte sich nach vorne durch und krönte seine wieder sehr gute Leistung mit dem elften Tor, bevor die Gäste dank einer sehr guten Einzelleistung mit der letzten Aktion des Spieles noch den Ehrentreffer erzielen konnten. Damit zeigte unsere Mannschaft eine durchgehend sehr gute spielerische Leistung gegen eine Mannschaft, die zunächst sehr geschickt verteidigt hatte und in der zweiten Hälfte zwar konditionell abbaute, aber dennoch stets den Weg nach vorne suchte. Mit dabei waren Noel im Tor, dazu Jakob und Milan in der Abwehr, das Mittelfeld mit Leonard, Lennart, Juri und Adrian sowie den offensiver eingestellten Nika, Marc und Tino, die aber gelegentlich auch in die Abwehr rotierten.

Der Ligabetrieb geht für unsere Jungs und Nika mit dem letzten Heimspiel der Saison in drei Wochen weiter, aber dazwischen können alle beim Turnier der SCC Teutonia am Pfingstmontag in Hakenfelde nochmals viel Spielpraxis bekommen.


29. April 2018

FV Blau-Weiß Spandau IV gegen Frohnauer SC IV  2:0  (2:0)

Unnötige Niederlage am frühen Sonntagmorgen

Das lange Wochenende zum 1. Mai brachte das einzige Sonntagmorgenspiel der Rückrunde und damit recht viele Absagen durch Reisen und andere Veranstaltungen, aber dennoch machte sich eine mit Marcel verstärkte, zuversichtliche Mannschaft auf den Weg nach Spandau, wo man sich doch gute Chancen ausrechnete. Leider zeigte sich die ganze Mannschaft aber von Anfang an völlig verschlafen, war immer einen Schritt zu spät oder schaute dem Ball hinterher, so dass sich über längere Zeit kaum etwas Sehenswertes auf dem Platz abspielte.  In der zwölften Minute verschlief man bei einem Angriffversuch auch das Rücklaufen, so dass Spandau zu einem gefährlichen Konter kam, den Ole zunächst abwehren konnte, er aber den Nachschuss doch zum 0:1 passieren lassen musste. 

Danach machte unsere Mannschaft einen weiterhin sehr schläfrigen Eindruck und konnte einfach nicht die Kontrolle gehen einen spielerisch eher ausrechenbaren Gegner übernehmen.  Viel schlimmer: in der 17. Minute nahmen alle bei einem harmlosen Fernschuss eine kollektive Auszeit und es stand 0:2.  Letztlich sorgte lediglich Jakob als buchstäblich letzter Mann mit einigen sehr guten Abwehraktionen dafür, dass Spandau nicht zu weiteren Chancen kam.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde Frohnau dann etwas wacher, und so schickte Adrian einen Freistoß aus der eigenen Hälfte geschickt nach vorne, wo Nika nur ganz knapp in aussichtsreicher Position den Anschlusstreffer verpasste. Entsprechend ging es mit guten Vorsätzen in die zweite Hälfte.  Unsere Mannschaft konnte zwar die Spandauer Angriffe meist recht sicher unterbinden, kam aber gleichzeitig auch nicht entscheidend nach vorne, und so dauerte es zehn Minuten, bis endlich mal dem sog. zweiten Ball nachgesetzt und so eine sehr gute Chance für Marc herausgespielt wurde.

Besser wurde es weiterhin nicht, so dass wir bis weit in die Schlussphase warten mussten, bis Marcel nach Pass von Adrian einen sehr gefährlichen Schuss abgab, den der gegnerische Torhüter aber stark entschärfen konnte.  In der Schlussphase wurden die Angriffsbemühungen unserer Mannschaft immer verzweifelter, aber in der Konsequenz leider nicht besser, so dass man zwar zu Pfostenschüssen aus sehr spitzem Winkel durch Lennart und Marc sowie einigen sehr ausrichtsreichen Einschussmöglichkeiten kam, aber am Ende immer in der Abwehr hängenblieb.

So stand am Ende eine völlig unnötige und ärgerliche Niederlage, weil die Mannschaft insgesamt niemals ihre Qualitäten zeigen konnte und das Spiel mehr oder weniger verschenkte.  Vielmehr ließ man sich von Spandau deren Spielweise aufdrängen, welche diese Mannschaft einfach besser beherrscht, und vergaß völlig, über ein gutes Passspiel sowie eine konsequentere Balleroberung eine technisch nicht unbedingt bessere Mannschaft auszuspielen. 

Trotzdem wurde nach dem Spiel gefeiert und der Verfasser dieser Zeilen zu seinem kürzlichen Geburtstag mit einem Ständchen und schönen Aufmerksamkeiten bedacht, wofür ich mich herzlich bedanken möchte!  Und nach einem Stück Schokoladenkuchen und Keksen ging es allen auch wieder ein bisschen besser....

Nach diesem Lehrstück darüber, wie man es besser nicht macht, ist unsere Mannschaft auf den sechsten Platz abgerutscht, hat aber ein vermeintlich leichtes Restprogramm mit Gegnern, die alle in der unteren Tabellenhälfte zu finden sind.  So geht es am kommenden Samstag zu Hause gegen den SC Charlottenburg, bevor dem spielfreien langen Wochenende am Pfingstmontag das Turnier des SCC Teutonia in Hakenfelde folgt.


21. April 2018

Frohnauer SC IV gegen SV Empor Berlin V  2:3  (1:2)

Knappe  Heimniederlage in der Hitzeschlacht

Nur eine Woche nach dem Spiel beim überlegenen Tabellenführer kam mit dem SV Empor eine Mannschaft als Gast an den Poloplatz, die bisher ebenfalls durch sehr gute Ergebnisse aufgefallen war. Dazu waren fast alle Spieler aus dem Jahrgang 2007, was sich insgesamt auch schon von der Größe her bemerkbar machte. Dennoch begann unser Team mit großem Elan, musste dann aber bereits mit dem ersten sehr schön gespielten Angriff von Empor das 0:1 hinnehmen. Empor blieb in der Folge überlegen und erspielte sich einige Chancen, aber Lennart konnte mit einem Schuss gegen den Pfosten nach einem schön gespielten Konter wieder ein Ausrufezeichen für Frohnau setzen. Danach hatten unsere Jungs etwas Glück nach zwei Lattentreffern in Folge, bevor in der 15. Minute durch einen abgefälschten Eckball sehr unglücklich das 0:2 folgte. Unsere Mannschaft gab aber nie auf, setzte den sehr gut passenden Spielern von Empor jede Menge fairen Einsatz entgegen, so dass schließlich nach einem gelungenen gemeinsamen Pressing von Marc und Juri sich Juri den Ball vorlegen und direkt vor dem Halbzeitpfiff mit einem satten Schuss in die Ecke auf 1:2 verkürzen konnte. Empor machte dann nach Wiederanpfiff sofort sehr viel Druck, kam gleich zu einem weiteren Lattenschuss und zwang Ole zu mehreren großartigen Paraden.  Aller Einsatz durch Jakob, Milan und Ole half dann in der siebten Minute leider nicht, als der Ball unglücklich wieder zu einem Spieler von Empor zurückprallte, der das 1:3 erzielen konnte. Die Gäste waren in der Folge überlegen, aber es war erneut Lennart, der bei einem Konter zu einer sehr guten Chance kam und nur knapp am guten gegnerischen Torhüter scheiterte.  Damit leitete er aber eine Wende im Spiel ein, denn unsere Jungs kamen trotz der sehr sommerlichen Temperaturen zu immer mehr Chancen und trafen mit Lennart und Fabio mehrfach leider nur Latte und Pfosten. s brannte gleich mehrfach lichterloh vor dem Tor von Empor, die umgekehrt nur noch gelegentlich zu Entlastungsangriffen kamen, und schließlich belohnte sich Lennart drei Minuten mit dem 2:3 für seine tolle Leistung.  In der Folge versuchte unsere Mannschaft, doch noch den Ausgleich zu erzielen, während Empor hörbar den Schlusspfiff herbeisehnte und am Schluss den knappen Vorsprung mit großem Jubel über die Zeit brachte. Frohnau zeigte jedoch eine tadellose kämpferische Leistung bei sehr schwierigen Bedingungen, mit denen die altersbedingt besseren spielerischen Anlagen bei Empor nahezu wettgemacht werden konnten, so dass am Ende auch ein Unentschieden verdient gewesen wäre. Es spielten heute Ole, der im Tor mit tollen Paraden der ganzen Mannschaft ein starker Rückhalt war, dazu in der Abwehr Jakob mit einem spielerisch wie kämpferisch grandiosen Auftritt, verstärkt durch Milan und Leonard, der wie immer weite Wege zurücklegte und sich von keinem noch so groß gewachsenen Gegenspieler einschüchtern lässt.  Im Mittelfeld und nach vorne wirbelten Lennard (mit mindestens vier Schüssen gegen das Aluminium), Marc, Juri, Tino, Fabio und Raguel. Vielen Dank auch an Nika und Adrian, die nicht mitspielen konnten, aber die Mannschaft beim Aufwärmen und an der Seitenauslinie moralisch unterstützten. Damit rutscht unsere Mannschaft auf den fünften Platz und somit ins Mittelfeld der Tabelle ab, hat jedoch die Chance, beim Auswärtsspiel am kommenden Sonntag, 29. April, um 09:15 Uhr bei Blau-Weiß Spandau, wieder zu punkten. Empor scheint nach Viktoria 1889 die stärkste Mannschaft in der Staffel zu sein, so dass unsere Jungs und Nika insgesamt hier bestehen und ein

positives Ergebnis erzielen können sollten. 


14. April 2018

FC Viktoria 1889 Berlin X gegen Frohnauer SC IV  9:2  (3:2)

Unglücklich hohe Niederlage beim Tabellenführer

Das erste Spiel nach der Osterpause und dem Trainingsausfall danach führte ausgerechnet zum Tabellenführer in Lichterfelde, der in der Tabelle durch einen sehr treffsicheren Sturm und eine bärenstarke Abwehr aufgefallen war, die noch kein Gegentor hinnehmen musste. Aber unsere Jungs ließen sich davon nicht beeindrucken, begannen druckvoll und Lennart konnte in der 2. Minute nach einem schönen Alleingang die Führung erzielen, was den Gegner sichtlich beeindruckte. Viktoria antwortete aber stark, übernahm die Kontrolle und kam in der 4. Minute zum Ausgleich. In der Folge zeigte Viktoria ein sehr sicheres Passspiel, brauchte aber dank des starken Einsatzes unserer Mannschaft bis zur 10. Minute, als ein Schuss im Lattenkreuz an den Innenpfosten und unhaltbar zum 2:1 ins Tor ging. Unsere Jungs schüttelten diesen Rückstand jedoch schnell ab, machten wieder mehr Druck und bereits zwei Minuten später wurde Fabio mustergültig von Lennart mit einem schönen Pass vom rechten Flügel aus bedient und konnte zum 2:2-Ausgleich treffen.  In der Folge wogte das Spiel hin und her, so musste Ole zwar mehrfach sehr starke Paraden zeigen, aber auch Mark kam zu einer sehr guten Chance, als er sich mit mehreren Doppelpässen zusammen mit Tino schön durch die gegnerische Abwehr kombiniert hatte. Leider führte eine unglückliche Abwehraktion direkt vor dem Halbzeitpfiff zur erneuten Führung für die Gastgeber, die dann wacher aus der Kabine kamen und durch schöne Spielkombinationen innerhalb von sechs Minuten nach Wiederanpfiff auf 6:2 erhöhen konnten. Frohnau antwortete dann mit einer guten Chance durch Adrian und konnte in der Folge das Spiel wieder offener gestalten.  So hatte Ole einige starke Szenen und auch die Abwehrspieler konnten mit viel Einsatz einige weitere Gegentreffer verhindern.  Nach Mitte der zweiten Hälfte wurde die sichtbare körperliche Überlegenheit der Spieler von Viktoria (die alle dem Jahrgang 2007 angehören) jedoch mehrfach deutlich und führte zu zwei weiteren Toren, während Tino mit einem Pfostenschuss und nochmals Adrian etwas das Glück fehlte oder der sehr starke gegnerische Torhüter parieren konnte. In der letzten Minute erzielte Viktoria mit einem schönen Volleyschuss den Endstand von 9:2, während Lennart im Gegenzug bei einer sehr guten Möglichkeit wieder knapp scheiterte, so dass die Niederlage erheblich höher ausfiel, als durch den Spielverlauf und den sehr engagierten Auftritt unserer Mannschaft angemessen gewesen wäre. Neben dem Altersunterschied, der gerade in der zweiten Halbzeit doch zu Vorteilen für Viktoria führte, war unseren Himmelsstürmern auch die lange Trainingspause anzumerken, da das Zusammenspiel nicht ganz so gut klappte wie sonst und die Pässe oft einfach zu spät gespielt wurden. Mit dabei waren Ole im Tor, der viele sehr gute Aktionen zeigte und bei den Gegentoren chancenlos war, dann Leonard, der trotz einer Crosslaufmeisterschaft am Nachmittag zum Spiel kam und sich wie immer bis zum Ende verausgabte, dazu Jakob und Milan in der Abwehr, die den gegnerischen Angriffswirbel häufig zum Erliegen brachten, ebenso Lennart, Adrian, Tino und Marc im Mittelfeld sowie Juri und Fabio im Angriff, die alle viel nach hinten arbeiten mussten und dennoch viele gute Szenen nach vorne hatten. Am kommenden Samstag geht es im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Empor, die bislang ebenfalls sehr gute Resultate mit einem insbesondere überaus treffsicheren Sturm zeigten, so dass dies wieder ein sehr forderndes Spiel sein wird, bei welchem unsere Mannschaft sich wird voll konzentrieren müssen.


17. März 2018

Frohnauer SC IV gegen SV Rot-Weiß Karow 4:1  (3:1)

Zwei höchst unterschiedliche Halbzeiten

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde kam der Winter zurück und brachte zwar Sonnenschein, aber sehr kalte Temperaturen und einen höchst unangenehmen Ostwind, der teilweise die Kegel für die Spielfeldbegrenzung über den Platz wehte. Dennoch begann unsere Mannschaft sehr druckvoll und ließ den Gegner aus Karow gar nicht erst groß über die Mittellinie.  Folgerichtig erzielte Marc in der vierten Minute das 1:0, als er einen von Juri durchgesteckten Ball über die Linie verlängerte. Kurz darauf konnte Frohnau auf 2:0 erhöhen, als Adrian von links eine Flanke in den Strafraum schlug, die Marc vergeblich zu erreichen versuchte, was den gegnerischen Torhüter jedoch so aus dem Konzept brachte, dass der Ball sich neben dem Pfosten ins Tor senkte. Danach blieb unsere Mannschaft überlegen und musste lediglich einen Konter der Gäste zulassen, der von Noel, der für den erkrankten Ole das Tor hütete, sicher pariert wurde.  In der 16. Minute konnten die Gäste dann doch auf 2:1 verkürzen, als der spielstärkste Karower sich einmal gegen zwei Abwehrspieler durchsetzen konnte und Noel keine Chance ließ. Angesichts der bisherigen Überlegenheit war der Vorsprung unnötig knapp geworden, aber unsere Jungs und Nika ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und erarbeiteten sich durch teilweise sehr schöne Spielzüge viele Chancen, die dann vom starken Torhüter oder schlichtes Pech vereitelt wurden. Direkt vor dem Halbzeitpfiff konnte Lennart dann einen Abschlag des Torhüters kontrolliert an- und sich vorlegen, um daraus mit einem satten Fernschuss auf den Halbzeitstand von 3:1 zu erhöhen.

André warnte in der Pause die Mannschaft, dass Karow seine Chance in der zweiten Halbzeit suchen würde, und tatsächlich hatte Karow umgestellt und wurde plötzlich überlegen, weil unsere Mannschaft jetzt fast schon schläfrig agierte und immer einen Schritt zu spät war.  Daraus folgte viel Arbeit für die Abwehr um Jakob, Leonard und Paul, dazu musste Noel mehrfach den Ball in höchster Not retten. Diese Schwächephase dauerte fast 15 Minuten, in welchen von unserer Mannschaft fast nichts zu sehen war, bis man langsam wieder anfing, an die gute Leistung aus der ersten Halbzeit anzuknüpfen.  Daraus resultierte dann auch ein Lattenschuss von Nika, als man die gegnerische Abwehr schön ausspielen konnte. Fünf Minuten vor Schluss konnte Marc dann gerade noch so einen Abschlag von Noel vor der Mittellinie berühren und weiterleiten, und die daraus resultierende Verwirrung bei den Gegnern konnte Lennart zu einer Ballsicherung in der gegnerischen Hälfte und diese zum 4:1 nutzen. Den Rest der Spielzeit konnte unsere Mannschaft dann sicher beherrschen, allerdings zeigte der dauerhaft kalte Wind bei einigen Spielern Wirkung, so dass danach alle der warmen Kabine zustrebten - nochmals vielen Dank an Janine für den warmen Pausentee!  Mit dabei waren heute Noel im Tor, der in der ersten Halbzeit so gut von Leonard, Paul und Jakob unterstützt wurde, dass nur zwei Bälle durchkamen, sowie Nika, Marc, Lennart, Juri, Fabio und Adrian im Mittelfeld und Sturm, die teilweise wirklich sehr schöne Ballstaffetten und ein sehr gutes Spielverständnis zeigten.

Am Wochenende nach der Osterferienpause geht es zum Tabellenführer Victoria 1889 in Lichterfelde, der bislang viele Tore geschossen hat, aber noch kein einziges Gegentor hinnehmen musste.  Hier müssen unsere jungen Helden dann etwas genauer zielen als gegen Karow...


10. März 2018

SV Rot-Weiß Viktoria Mitte VIII gegen Frohnauer SC IV  5:7  (3:3)

Auswärtssieg zum Rückrundenauftakt

Nach kältebedingtem Trainingsausfall ging es zum ersten, sehr früh angesetzten ersten Spiel der Rückrunde zum SV Rot-Weiß Viktoria Mitte, die mit ihrer 8. E dank eines sehr starken Sturms ihre Staffel in der Hinrunde mit einem beeindruckenden Torverhältnis gewonnen hatten. Entsprechend wählte André eine eher defensive Anfangsaufstellung für unsere Mannschaft, die dennoch gleich in der ersten Minute zu einer guten Gelegenheit kam, als nach einer Ecke der Ball nur knapp übers Tor ging.  Danach versuchte Viktoria zu übernehmen und ging in der 3. Minute auch für uns unglücklich in Führung, als der Ball vor Ole auf dem nassen Kunstrasen unberechenbar aufsprang und statt eines langen Balls ein Querpass vor dem eigenen Tor die Aufgabe für den gegnerischen Stürmer sehr einfach machte. Das Spiel blieb ausgeglichen, aber nach weiteren drei Minuten fand ein mehrfach verlängerter Einwurf des Gegners einen frei stehenden Stürmer, der auf 2:0 erhöhte.  Nochmals zwei Minuten später führte ein schöner Fernschuss sogar zum dritten Tor für die Gastgeber, die zwar nicht wirklich besser waren, aber ihre Chancen alle konsequent genutzt hatten. Unsere Mannschaft scheint aber in der Rückrunde immer einen Rückstand zu gebrauchen, um in Wettbewerbsmodus zu schalten, und so gelang es ihnen jetzt, sich langsam zu befreien und den Gegner wieder zu kontrollieren.  So kam dann in der 12. Minute ein von Leonard abgefangener Ball zu Juri, der mit einer schönen Vorlage Adrian so gut bediente, dass dieser auf 1:3 verkürzen konnte. Wieder vier Minuten später brachte dann Juri eine Ecke von rechts so schön vors Tor, dass wieder Adrian nur den Fuß hinhalten musste und so auf 2:3 verkürzte.  Im Anschluss blieb unsere Mannschaft am Drücker und bei einem Spiel zweier etwa gleich spielstarker Teams etwas dominierender, was kurz vor der Halbzeit dazu führte, dass Juri wieder von Leonard ein schönes Zuspiel erhielt und nach kurzem Antritt in der Mitte der gegnerischen Hälfte zu einem schönen Querpass auf Adrian nutzte, der mit einer Direktabnahme ins hohe lange Eck den Ausgleich und zugleich Pausenstand erzielen konnte. Damit hatte unsere Jungs wieder einmal einen Rückstand aufgeholt, und nach einer ersten Chance für Viktoria direkt nach Wiederanpfiff konnte Lennart einen Pass von Juri zum 4:3 unter die Latte setzen, womit das Spiel sogar ganz gedreht worden war. Viktoria hatte in der Hinrunde kein einziges Spiel verloren und versuchte, den Ausgleich zu erzielen, so dass unsere Abwehr und Ole sehr gut beschäftigt waren, aber insgesamt sehr wenig zuließen und dann notfalls Ole eingreifen konnte.  In der 32. Minute konnte der wie immer sehr aufmerksame Leonard einen Ball noch in der gegnerischen Hälfte abfangen und Lennart schön bedienen, der sich allein vorm Torhüter die Chance zum 5:3 nicht entgehen ließ. Den nächsten Angriff von Viktoria konnte dann Adrian tief in der eigenen Hälfte abfangen und sein flach und hart nach vorne gespielter Befreiungsschlag wurde von Juri wunderbar erlaufen, indem er einen erheblich größeren Gegner ein- und überholte und zur Krönung seiner heutigen Leistung sicher zum 6:3 verwandelte. Im Anschluss kontrollierten unsere Jungs das Spiel im Wesentlichen, wobei sich Jakob, Johan und Milan, die es oft mit sehr groß gewachsenen Gegenspielern zu tun hatten, durch besondere Hartnäckigkeit auszeichnen konnten.  Diese leichte Dominanz führte aber dazu, dass unser Team nach einiger Zeit etwas weniger aufmerksam und vielleicht aufgrund der langen Winterpause auch etwas müder wurde.  Die Gastgeber wurden jedenfalls langsam aber sicher stärker und setzten sich in unserer Hälfte fest.  So bekam man dann in der 44. Minute den Ball vorm Tor nicht weg und der Versuch, den Ball wegzuschießen, prallte an einen Mitspieler und von dort zum 6:4 ins Tor. Unsere Mannschaft ist inzwischen als Einheit aber so gefestigt, dass man sich von solchen Rückschlägen nicht aus dem Konzept bringen lässt, und schon der nächste Angriff führte zu einem flachen Zuspiel Adrians von links außen, welches von Juri allein vorm Tor nur um Haaresbreite verfehlt wurde.  Unsere Jungs blieben aber auch danach dran und schnürten die Gastgeber wieder in ihrer Hälfte ein.  Gleich darauf konnte Lennart einen Abwurf des gegnerischen Torhüters abfangen und diesen dann sicher zum 7:4 überwinden. Viktoria gab sich noch nicht geschlagen und kam noch zu einigen Ecken sowie zu einem eher glücklichen Tor, als ein geblockter Schuss zur Bogenlampe wurde und sich unhaltbar über Ole hinweg senkte, aber letztlich brachte unser Team das Spiel noch sehr souverän über die Zeit.

So durften wir einen insgesamt verdienten Sieg gegen eine ebenbürtige Mannschaft sehen, die insgesamt ebenfalls sehr fair auftrat und sich als gute Gastgeber und Verlierer zeigten. Mit dabei waren neben Ole im Tor, der nicht nur bei den gegnerischen Ecken seine Klasse zeigen konnte, die hauptsächlich in der Abwehr tätigen Jakob, Johan, Milan und Leonard, die sich von den teilweise sehr großgewachsenen Gegenspielern nicht unterkriegen ließen und die Offensive von Viktoria insgesamt kontrollierten, sowie Raguel, Lennart, Adrian und Juri im Mittelfeld, die schon an der Mittellinie die Gegenspieler anliefen, viel hinten mit aushalfen und dennoch dank großer Laufarbeit viele schöne Spielzüge und Chancen zeigen konnten.

Am nächsten Samstag geht es im ersten Heimspiel der Rückrunde gegen den SV Karow, der nach der Hinrundenniederlage im Dezember auf schneebedecktem Boden sicherlich auf Revanche hofft.

_____________________________________________________________

27. Januar 2018

Zweiter Platz nach toller Mannschaftsleistung beim Turnier in Schildow

Die zweite Turnierteilnahme in diesem Winter führte zur SG Schönfließ, welche Zugang zu der sehr neuen und sehr schönen Halle in Schildow hat und sich als überaus sympathische Gastgeber zeigten.  Hier gelang es unserer Auswahl, in einem sehr ausgewogenen Teilnehmerfeld dank einer sehr guten Mannschaftsleistung den zweiten Platz zu belegen.

Herauszuheben ist aber die Leistung von Ole, der der Mannschaft einen sehr starken Rückhalt gab und auch einstimmig von allen Trainern zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde - herzlichen Glückwunsch!

Einen Glückwunsch anderer Art erhielt Juri vor dem ersten Spiel in Form eines nachträglichen Geburtstagsständchens, da er am Freitag seinen 10. Geburtstag feiern konnte.  Vielen Dank auch an Marc, der aufgrund seiner gerade überstandenen Erkrankung noch nicht mitspielen konnte, aber trotzdem zum Anfeuern gekommen war.

Die Spiele im einzelnen:

Unsere Mannschaft trat im ersten Spiel gegen die erste Mannschaft der Gastgeber an und begann sehr verhalten, fast etwas müde, konnte aber das Geschehen insgesamt ausgeglichen gestalten.  Durch ein früheres Stören des gegnerischen Spielaufbaus konnte Fabio schließlich den Ball wet vorne erobern, wo er von Lennart dann an Adrian weitergespielt wurde, der die Chance zum 1:0 verwerten konnte.  Gleich danach bot sich eine weitere sehr gute Möglichkeit für Lennart nach einem Zuspiel von Fabio.  Schönfließ drängte danach auf den Ausgleich, allerdings hatten wir auch gute Konterchancen und gewannen das Spiel am Ende verdient.

Im zweiten Spiel war der TSV Friedenau zunächst überlegen, und es dauerte über vier Minuten bis zu unserer ersten Chance durch Adrian.  Weitere gute Möglichkeiten gab es dann für Juri nach einem langen Abspiel von Ole und für Lennart, bevor Fabio nach einem langen Pass von Jakob den Führungstreffer erzielen konnte.  Diese Führung konnte dank einer deutlichen Steigerung im Verlauf des Spiels sicher über die Zeit gebracht werden.

Gegner im dritten Spiel war die zweite (aber etwa gleich starke) Mannschaft von Schönfließ, und auch hier ließen unsere Jungs sich am Anfang doch wieder sehr stark unter Druck setzen.  Erst nach etwa wieder vier Minuten konnte man sich etwas befreien, aber dann gleich richtig: nach einer Ecke von Adrian konnte Lennart das 1:0 erzielen.  Jetzt entwickelte sich ein sehr offenes Spiel mit guten Möglichkeiten für beide Mannschaften, wobei Ole mit einer Glanzparade und dann mehrfach Paul mit einer beherzten Abwehrleistung gute Chancen der Gegner vereiteln konnten.  Umgekehrt konnte Lennart nach Vorlage von Fabio das 2:0 erzielen, bevor Schönfließ durch einen Abstauber nach Rettungstag von Ole der Anschlusstreffer gelang - aber auch nicht mehr, so dass das Spiel 2:1 gewonnen wurde.

Im nächsten Spiel gegen den BFC Meteor 06 war der Gegner zunächst auch die bessere Mannschaft, ohne aber richtig zwingend zu sein.  Auch hier dauerte es wieder bis zur vierten Minute, dass unsere Mannschaft zur ersten Chance kam, als Adrian den Ball in der gegnerischen Hälfte den Ball erobern und gleich zum 1:0 verwandeln konnte.  Unser Team wurde jetzt spielbestimmender, aber Meteor hatte weiterhin gute Chancen.  Bei einer musste Ole sein ganzes Können aufbringen und den Ball gleich zwei Mal von der Linie kratzen, bevor ein Spieler von Meteor den Ball knapp neben das Tor setzte.  Da die Situation gerade aus der Ferne sehr unübersichtlich war, gab die Turnierleitung zunächst mit einiger Verzögerung den Ausgleichstreffer, um diesen anschließend wieder zu annullieren, was leider Anlass zu unglücklichen Diskussionen gab.  Dank zwei weiterer guter Paraden von Ole konnte aber die Führung dann verteidigt werden, auch wenn man die eigenen Chancen nicht verwerten konnte.

Beim darauf folgenden Spiel gegen die Berliner AK 07 war unsere Mannschaft dann erstmalig von Anfang an hellwach und zeigte ab dem Anpfiff ein sehr gutes, frühes Pressing.  So liefen dann Juri und Raguel gemeinsam einen Gegenspieler an dessen eigenem Strafraum an, was zur Balleroberung durch Raguel führte, der sofort auf Adrian weiterpasste, der sich die Chance zum 1:0 nicht entgehen ließ.  Danach war das Spiel sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten und einer weiteren guten Parade von Ole, aber einem am Ende verdienten Sieg für unser Team.

Das letzte Spiel war dann auch ein echtes Endspiel gegen die bislang zweitplatzierte SC Westend, die aber von Anfang an zeigte, warum diese 2.E ihre Staffel in der Bezirksklasse gewonnen hatte: Westend baute einen riesigen Druck auf, ließ unsere Jungs gar nicht aus der eigenen Hälfte kommen und erspielte sich viele Chancen, wobei die Abwehr und Ole lange sicher standen.  Etwa zur Hälfte der Spielzeit konnte ein Stürmer von Westend dann aber eine Flanke schön und unhaltbar per Kopf zum 0:1 verwerten.  Danach zeigten unsere Jungs viel Moral und konnten sich etwas befreien. Ein schön heraus gespieltes Tor von Lennart wurde aber zurecht nicht gegeben, weil der Ball zuvor die Seitenauslinie überschritten hatten. 

So ging der Turniersieg verdientermaßen an Westend, und die anfängliche Enttäuschung über die Niederlage im letzten Spiel wich der Freude über den sehr guten zweiten Platz und der Auszeichnung für Ole.  Am Schluss gab es noch einen Bonbonregen, so dass auf dem Mannschaftsfoto nur glückliche, wenn auch erschöpfte Gesichter zu sehen sind.

Mit dabei waren dieses Mal neben Ole im Tor noch die Abwehrspieler mit Johan, Paul und Jakob, die natürlich in der Halle  stark beschäftigt waren, sowie die meist im Mittelfeld und so viel Laufarbeit nach vorne und hinten verrichtende Fabio, Lennart, Adrian, Raguel und Juri, der sich leider nicht mit einem nachträglichen Geburtstagsgeschenk in Form eines Tores belohnen konnte.  Insgesamt waren alle Siege etwas knapp, aber gleichzeitig verdient, weil unsere Jungs tatsächlich durchgehend als defensivstarke Mannschaft auftraten und alle ihre Spiele mit viel Einsatz bestritten.
 
__________________________________________________________
 
13. Januar 2018

Erfahrungsgewinn beim E-Cup des Rixdorfer SV

Unsere Mannschaft fuhr recht selbstbewusst nach Neukölln zum Turnier des Rixdorfer SV und wollte unbedingt besser abschneiden als im Vorjahr, als man auf Rang sechs bei sieben Teilnehmer abschloss.

Es stellte sich allerdings heraus, dass die Gegner allesamt mit ihrer in der Bezirksklasse und damit drei Ligen höher spielenden 2. E oder auch mit ihrem 2007er-Team angetreten waren, so dass am Ende trotz teilweise guter Spiele und Spielabschnitte wieder die gleiche Platzierung mit einem Sieg, zwei Unentschieden und drei Niederlagen heraus sprang.  Da die Ergebnisse gegen Ende des Turniers aber besser wurden, gingen unsere Jungs und Nika am Ende trotz zwischenzeitlicher großer Enttäuschungen mit guter Laune aus der Halle.

Im Einzelnen:

Das Turnier begann mit dem Spiel gegen die 2. E von Stern Marienfelde, die in einer sehr starken Staffel der Bezirksklasse einen Mittelfeldplatz belegte und von Anfang an das Spiel beherrschte.  So war unsere Mannschaft in der Defensive mehr als beschäftigt und Ole musste einige gute Paraden zeigen.  Das 0:1 war dennoch nur eine Frage der Zeit und fiel fast zwangsläufig.  Danach zeigte unser Team aber vorzügliche Effizienz und konnte mit Lennart bei der einzigen Chance des Spiels den Ausgleich erzielen.  Marienfelde blieb jedoch spielbestimmend und erzielte kurz vor Schluss noch den Endstand von 1:2.

Danach ging es gegen die A-Mannschaft des Gastgebers, die sich als reine 2007er-Truppe mit einer sehr guten Platzierung in ihrer Staffel der Landesklasse entpuppte und am Ende auch alle Spiele und das Turnier gewann.  Hier konnte Frohnau das Spiel zunächst eher ausgeglichen gestalten, aber am Ende machte man den Gegner durch einige unglückliche Aktionen stark und verlor unnötig hoch mit 0:4, weil Abpraller in der Abwehr immer beim Gegner landeten oder der Ball schon im Spielverlauf verloren ging.

Als nächster Gegner wartete der BFC Südring aus Kreuzberg, der in seiner Staffel der Bezirksklasse im Herbst den zweiten Platz belegt hatte.  Hier konnte unsere Mannschaft das Spiel sehr offen gestalten und kam zu guten Chancen, u.a. durch einen Freistoß an der Strafraumgrenze nach einem Foul an Marc, dazu durch Schüsse von Marc und Fabio, der von Ole mit einem langen Abspiel schön angespielt worden war.  Der sehr gute Schiedsrichter griff angesichts der sehr robusten Spielweise von Südring öfters ein, und da die Abwehr sehr aufmerksam war, blieb es beim torlosen Unentschieden.

Das nächste Spiel gegen die 2. E des 1. FC Schöneberg begann gleich mit dem 0:1 durch einen unglücklich abgefälschten Schuss.  Der Schreck und der Frust saßen unserem Team dann schwer in den Knochen, so dass Schöneberg in kurzer Zeit bis auf 0:4 erhöhen konnte.  Dann aber legten unsere Jungs plötzlich einen Schalter um, erspielten sich eine Chance nach der anderen und erzielten durch Lennart und Adrian zwei Tore, so dass Schöneberg sogar plötzlich um den Sieg zu bangen schien.  Eine gute Einzelaktion des Gegners brachte aber das 2:5 und machte alle Hoffnungen wieder zunichte.

Danach musste André seine zutiefst enttäuschte Truppe wieder aufbauen, was ihm offensichtlich bis zum Anpfiff gegen die B-Mannschaft der Rixdorfer gelang, die immerhin den vierten Platz in ihrer Staffel der Bezirksklasse belegen.  Hier konnte Frohnau die Begegnung insgesamt überlegen gestalten und die Mannschaft endlich ihre Stärken zeigen.  Dadurch kam Lennart nach sehr gutem Pressing zum Führungstor und Marc erhöhte mit einem abgefälschten Schuss auf 2:0, so dass man das Turnier nicht sieglos verlassen würde.

Das letzte Spiel ging dann gegen die 2. E des Lichtenraders BC, die bisher auch eine positive Saison in der Bezirksklasse gespielt hatte, im Turnier durch eine sehr gute spielerische Organisation aufgefallen war und am Schluss Platz 2 belegte.  Lichtenrade zeigte sich auch gegen uns als sehr spielstarke Mannschaft, die unsere Abwehr sehr gut beschäftigte, fast folgerichtig das 0:1 erzielte und Ole zu mehreren Paraden zwang.  Unsere Mannschaft konnte sich jedoch aus der Umklammerung befreien, spielte selbst besser mit und erzielte nach gutem Pressing durch Fabio den Ausgleich.  Ein Lattenschuss von Lennart zeigte, dass am Ende fast noch mehr als das verdiente 1:1 drin gewesen wäre, welches sich gegen solch eine gute Mannschaft fast wie ein Sieg anfühlte.

Mit dabei waren Ole, der im Tor viele sehr guten Paraden zeigte, der wie immer sehr eifrige, aber bei der Spielstärke der Gegner in der Abwehr gebundene Leonard, dazu Milan bei seinem allerersten Turnier, sowie Nika, Tino, Marc, Lennart, Fabio und Adrian, die nicht nur viel Laufarbeit im Mittelfeld zu verrichten hatten, sondern regelmäßig auch in die Abwehr rotierten.

Was machte den Unterschied zu diesen Mannschaften aus der Bezirksklasse aus?  Es lag nicht an der individuellen Klasse der Spieler (hier gab es bessere und nicht ganz so gute), aber an der besseren Organisation und Disziplin dieser Mannschaften, die natürlich zumeist drei Mal in der Woche trainieren und auch schon länger als unser Team zusammenspielen.  Die Spieler hielten ihre Positionen verlässlich ein (schön zu sehen bei Lichtenrade), passten schnell und präzise, ohne sich zuvor unnötig in Dribblings zu versuchen, und blieben dazu stets anspielbar.

Das sind dann letztlich Dinge, die mit mehr Training und Spielen gegen solche Mannschaften wachsen müssen, denn die ruppige Gangart von einigen dieser Gegner wollen wir uns nicht angewöhnen.

Erschwerend kam hinzu, dass unser Team seine besonderen Stärken Lauf- und Einsatzbereitschaft in der Halle weniger zeigen konnte und auch zunächst sichtbar mit dem ungewohnten Umfeld und Spielformat zu fremdeln schien, während die anderen Mannschaften hier offenbar keine Anpassungsschwierigkeiten hatten.

Aber auch daran kann man noch bis zum 10. März arbeiten, wenn wir als Gastgeber unseres eigenen Hallenturniers auftreten und mit zwei Mannschaften antreten werden, damit dann wirklich alle spielen können.



______________________________________________________________________________________________________

09. Dezember 2017

SV Karow IV gegen Frohnauer SC IV  2:6  (0:3)

Gelungener Abschluss der Hinrunde im Schneetreiben

Das letzte Spiel der Hinrunde führte uns nach Karow zum punktgleichen Tabellendritten, wo es zwar sehr schöne Umkleidekabinen, aber aufgrund des andauernden Schneetreibens auch winterliche Fußballfelder gab, die durch die vorangegangenen Spiele bereits sehr seifig und glatt geworden waren.

Unsere Jungs ließen sich vom rutschigen Untergrund aber nicht beeindrucken und versuchten mit einigem Erfolg, ihr Passspiel in Verbindung mit einem frühen Pressing zu zeigen, so dass sie ziemlich schnell die Kontrolle über das Spiel übernahmen und sich der Ball vor allem in der gegnerischen Hälfte befand.  In der 7. Minute konnte Juri dann die Führung für Frohnau erzielen, als ein Angriff von Karow wieder früh abgefangen wurde und der Ball über Lennart zu ihm fand.

Fünf Minuten später spielte der wieder überall anzutreffende Lennart einen Pass vom linken Flügel auf den gerade eingewechselten Tino, der mit seiner ersten Ballberührung zunächst am starken parierenden Torwart scheiterte, dessen Abpraller jedoch Marc zum 0:2 abstauben konnte. Nur eine Minute später konnte Tino dann doch zum 0:3 erhöhen, als ein schöner Angriff, der von Jakob in der eigenen Hälfte ausgespielt wurde, wieder über Lennart seinen Weg vors Tor fand.

Danach konnte Karow sich etwas vom Druck befreien und gestaltete das Spiel offener, was kurz vorm Halbzeitpfiff zu einem schön herausgespielten Fernschuss führte, den Ole aber ebenso stark abwehren konnte.

Karow hatte am letzten Wochenende in der zweiten Hälfte einen Rückstand zur Halbzeit noch drehen können, so dass André beim Pausentee seinen Jungs die entsprechenden Anweisungen gab.   Angriff ist bekanntlich die beste Verteidigung, und in der 28. Minute schickte Lennart einen langen Pass den rechten Flügel entlang nach vorne, von wo er von Fabio nach innen geflankt und von Adrian zum 0:4 verwertet wurde.

Dann aber ließen unsere Jungs etwas nach oder Karow zeigte jetzt seine wahre Stärke, denn das Spiel wurde immer ausgeglichener, wobei Karow plötzlich mit schnellen Kontern sehr gefährlich wurde.  Einer davon führte in der 30. Minute dazu, dass unsere ansonsten sehr aufmerksame Abwehr mit Leonard und Jakob überspielt wurde und Ole zwar zunächst noch an den Ball kam, aber das 1:4 nicht verhindern konnte.  Ein paar Minuten konnte Karow mit einem ebenfalls sehr schön herausgespielten Konter sogar auf 2:4 verkürzen. 

Spätestens jetzt waren unsere Frohnauer wieder wach, und nur zwei Minuten später schaltete sich Leonard mit in einen Angriff ein und spielte Lennart frei, der zum 2:5 traf.  In der Folge hatte unsere Mannschaft zumeist die Kontrolle über das Spiel, auch wenn Karow nie aufgab, aber zunächst traf Tino nach einem Zuspiel von Marc den linken und einige Minuten später dann Lennart nach Zuspiel von Adrian den rechten Pfosten. Fünf Minuten vor dem Ende erhöhte Juri mit einem Schuss von rechts aus einem fast schon unmöglich spitzen Winkel zum 2:6, und bis zum Ende gab es noch weitere gute Chancen durch Marc, Fabio und Adrian nach toller Balleroberung und schönem Zuspiel von Fabio, aber vermutlich wäre damit der Sieg auch etwas arg hoch ausgefallen.

So verdiente sich unsere Mannschaft bei wirklich widrigen Bedingungen (gerade für die Ersatzspieler) und einem schwer bespielbaren Platz einen deutlichen Sieg und den zweiten Platz in ihrer Staffel - mit dem besten Torverhältnis, dem besten Angriff und der besten Verteidigung, aber leider dem einen unglücklich gegen die Füchse verlorenen zweiten Saisonspiel.  Heute war Ole wieder ein sehr starker Rückhalt, der dank der unermüdlich rackernden Jakob und Leonard aber gar nicht so viel zu tun (dann aber richtig) und bei den Gegentoren immer noch eine Hand dran hatte.  Dazu wirbelten Lennart, Juri, Tino und Adrian im Mittelfeld, während Marc und Fabio schon ganz vorne die gegnerische Mannschaft beim Spielaufbau stören und stets für Gefahr sorgen konnten.

Die Füchse gaben sich auch in ihrem letzten Spiel keine Blöße und gewannen damit alle Saisonspiele. Dafür wurde der zweite Platz unserer Mannschaft ohne ein einziges Foul im wahrsten Sinne erspielt und trotz des rutschigen Belags waren die Fortschritte im Pass- und Zusammenspiel seit Beginn der Saison wieder sehr gut sichtbar- hier sind die Zahlen:
http://www.fussball.de/spieltag/unt-e-junioren-kreisklasse-c-st7-hin-kreis-berlin-e-junioren-kreisklasse-c-e-junioren-saison1718-berlin/-/spieltag/9/staffel/0207SA6AO0000007VS54898EVTOIL9QR-G#!/section/table

Das Training geht jetzt erst mal weiter, dazu versuchen wir, durch ein paar Turniere für alle an Spielpraxis zu gewinnen und werden im März dann auch selbst Gastgeber eines kleinen Nachmittagsturniers sein.  Das wird dann auch eine schöne Gelegenheit, unsere schicken neuen Trikots mit den weißen Hemden zu präsentieren (Dank, Fa. Kaufmann!) sowie ein paar Teamfotos für die Homepage und das Familienalbum zu machen. Alles weitere folgt über die SpielerPlus-App.

______________________________________________________________________________________________________
 
 
02. Dezember 2017

Frohnauer SC IV gegen SV Rot-Weiß Viktoria Mitte XII  17:0 (8:0)

Kantersieg im letzten Heimspiel

Bei kaltem, aber nicht unangenehmem Wetter übernahm unsere Mannschaft gegen den Tabellenletzten von Anfang an die Kontrolle und ließ mit ihrer Entschlossenheit keinen Zweifel daran, dass sie auch dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte.  Für den erkrankten Ole stand Noel im Tor, aber ansonsten konnte Coach André auf einen zahlenmäßig bis an die Grenze des Spielberichtsbogens möglichen Kader zurückgreifen, in welchem Milan zum ersten Mal mit aufgeführt wurde.
 
So dauerte es keine zwei Minuten, bis Marc mit einem Schuss von rechts unter die Latte die frühe Führung erzielte und Lennart nach einer Kombination über Marc und Adrian unmittelbar darauf auf 2:0 erhöhen konnte.  Direkt nach dem Anstoß konnte Lennart nach eigener Balleroberung an der Mittellinie mit einem flachen Schuss sogar die Führung auf 3:0 ausbauen.

Danach ergaben sich weitere Chancen für Marc, Juri, Adrian per Kopfball nach einer Ecke und Lennart mit einem Fernschuss, bevor dann Marc in der 10. Minute nach einem schönen Zuspiel von Juri das 4:0 markierte.

Viktoria Mitte hatte durchaus einige gute und auch körperlich nicht unterlegene Einzelspieler, konnte aber der geschlossenen Mannschaftsleistung unseres Teams wenig entgegensetzen.  So blieb der Dauerdruck der Frohnauer unverändert, auch als André die sichere Führung dazu nutzte, für die restliche Spielzeit öfters mal die Aufstellung etwas durcheinander zu wirbeln und die Spieler auf eher ungewohnten Positionen einzusetzen.

In der Folge hatte auch Raguel eine sehr gute herausgespielte Torchance, bevor Adrian einen Abschlag mit der Brust abfing und postwendend zum 5:0 im Tor versenkte. In diesem Stil ging es so schnell weiter, dass der Autor versäumte, den Schützen des 6. Tores festzuhalten, da unmittelbar darauf dann Leonard das 7:0 erzielte.  Nun begann Lennart, nach einem Zuspiel von Adrian zunächst die Latte und direkt darauf den Pfosten zu bearbeiten, bevor Marc nach einem der schönsten Spielzüge der Partie in der Schlussminute noch sein drittes Tor des Tages schoss, als Adrian den Ball an der eigenen linken Eckfahne eroberte und schnell nach vorne zu Lennart spielte, der seinerseits Marc perfekt bediente.

Mit 8:0 ging es in die Pause und nach Wiederanpfiff machte unsere Mannschaft gleich deutlich, hier nicht nachlassen zu wollen.  Vermutlich lag das auch an dem Erdbeertee, den Noels Mutter für die Halbzeitpause und danach mitgebracht hatte und der bei dem kühlen Wetter gerne angenommen wurde - vielen Dank!

Nach gutem Pressing brachte Lennart noch in der ersten Minuten der zweiten Halbzeit eine scharfe Flanke von rechts vor das Tor, welche von einem Verteidiger von Viktoria Mitte in höchster Not ins eigene Tor abgefälscht wurde.  Gleich darauf spielte sich Marc bei starker Gegenwehr durch die Abwehr von Viktoria hindurch und machte den Spielstand zweistellig.  Wenig später folgte das 11:0 durch Juri nach Zuspiel von Adrian, der wiederum kurz danach nach gemeinsamem Pressing mit Nika von ihr die Vorlage zum 12:0 erhielt.

Dann war endlich auch mal Nika an der Reihe, die nach einer weiteren Balleroberung von Juri angespielt wurde und auf 13:0 erhöhte.  In der Folge ergaben sich weitere Chancen für Jarne, der sich gegen gleich zwei größere Gegenspieler durchgesetzt hatte, und nochmals für Raguel.  Allerdings wurde die Mannschaft auch etwas ungeduldig im Spiel nach vorne, so dass Viktoria Mitte zu einer sehr guten Konterchance kam, die aber von Noel bestens pariert wurde.

Damit waren aber alle wieder hellwach und gleich darauf legte Mark für Nika auf, die so das 14. Tor des Tages erzielen konnte.  Jetzt war wieder Marc an der Reihe, der nach einem Pass von Lennart aus sehr spitzem Winkel erfolgreich war.  Darauf erhöhte Lennart mit einem Fernschuss zu 16:0 und dann setzte Marc nach einer Balleroberung unmittelbar nach dem Anstoß mit seinem sechsten Tor des Tages den Schlusspunkt unter dieses Spiel.

Der Gegner war an diesem Tag natürlich heillos unterlegen, was aber daran lag, dass dort die einzelnen Spieler noch keine Mannschaft gebildet haben, aber immerhin Charakter zeigten und bis zum Schluss stets fair und sportlich blieben.  Der hohe Sieg ist letztlich dem Umstand zu verdanken, dass unsere Mannschaft bis zum Schluss sehr erfolgreich versuchte, durch geordnetes Passspiel zum Erfolg zu kommen und unabhängig von der jeweils auf dem Platz stehenden Aufstellung einen sehr guten Teamgeist zeigte.

So hatte Noel im Tor die bei diesen kühlen Temperaturen undankbare Aufgabe, wenig zu tun zu haben, aber im richtigen Augenblick hellwach sein zu müssen.  Davor sorgten der wieder mit wunderbaren Spieleröffnungen glänzende Leonard, der hoch konzentrierte Jakob und Milan bei seinem gelungenen Debut dafür, dass wirklich kaum etwas Richtung Tor durchging.  Im Mittelfeld wurden Juri, Lennart und Adrian dieses Mal von Jarne und Raguel unterstützt, die beide viele Impulse nach vorne gaben und sich auch in der Defensivarbeit durch beherztes Eingreifen auszeichneten.  Im Sturm war Marc nach seiner längeren Pause kaum zu halten und Nika kam endlich zu den Torerfolgen, die ihr am Wochenende zuvor noch verwehrt geblieben waren.

Am kommenden Wochenende kommt es somit beim punktgleichen Kladow zu einem kleinen Finale um den zweiten Platz, denn es ist kaum anzunehmen, dass die bislang ungeschlagenen Füchse am letzten Spieltag patzen und so doch noch die Führung abgeben werden.  Dieses Spiel wird garantiert nicht so einfach werden, auch wenn unsere Mannschaft aufgrund der bisherigen Auftritte durchaus für sich beanspruchen kann, hier auf Sieg spielen zu wollen.

Für alle, die die aktuelle Tabelle und das grandiose Torverhältnis unserer Jungs und Nika bewundern wollen, hier ist der Link: 

25. November 2017

Frohnauer SC IV gegen Borussia Pankow IV  5:0 (3:0)

Ungefährdeter Heimsieg im Dauerregen

Das Heimspiel gegen Borussia Pankow begann unter ungünstigen Rahmenbedingungen, nach stundenlangem Dauerregen mit einigen Pfützen auf dem Platz und wenig Zeit und Platz zum Warmmachen, da bis kurz vor Anpfiff noch andere Spiele stattfanden. Dennoch begann Frohnau gewohnt druckvoll und eroberte sehr schnell nach dem Anstoß durch die Gäste den Ball.  In der Folge konnte sich Juri schön auf der rechten Seite durchsetzen und spielte den Ball aus spitzem Winkel von rechts durch die Beine des Torhüters zur frühen Führung ins Netz. Nur wenig später konnte Lennart nach einer von Adrian von links gespielten Hereingabe sogar auf 2:0 erhöhen.  Die Gäste blieben in der Folge bemüht, das Spiel zu übernehmen, waren aber oft mit dem frühen Pressing unserer Mannschaft überfordert.  So schaltete Jakob wenig später gedankenschnell, als ein langer Abwurf nicht sehr präzise erfolgte, eroberte sich den Ball, dribbelte etwas nach vorne und erzielte mit einem schönen Fernschuss das 3:0. Danach verflachte das Spiel ein wenig, als würde sich die Heimmannschaft etwas dem Niveau der Gäste anpassen, aber man blieb stets Herr der Lage und hatte bis zum Halbzeitpfiff noch weitere gute Gelegenheiten durch Lennart, Juri, Nika, Leonard und Adrian. Nach der Pause erhielt die Mannschaft dann moralische Unterstützung durch Fabio, der wegen einer Erkältung nicht spielen konnte, aber dick eingemummelt zum Anfeuern gekommen war - eine Geste wie schon in früheren Spielen von Ole und Nika! Allerdings sah er zunächst eine Glanztat von Ole, der bei einem gegnerischen Angriff glänzend parierte und so ein Gegentor verhinderte.  Direkt im Gegenzug konnte sich Adrian aber schön auf der halblinken Seite bis vors Tor durchsetzen und auf 4:0 erhöhen. Dieses Tor wirkte jedoch wie ein Weckruf für die Gäste, während unsere Mannschaft zusehends passiver wurde.  So musste Ole erneut grandios bei einem Konter der Gäste retten und kurz darauf musste er sich sogar geschlagen geben, dafür ging der Ball auch sehr knapp am Tor vorbei. Damit wachte unsere Mannschaft aber langsam wieder auf und Juri setzte mit einem schönen Schuss, der nur knapp das Pankower Tor verfehlte, wieder ein Ausrufezeichen.

Nun begann die Gala von Nika, die jetzt offenbar hellwach war und einen kurzen Abwurf des gegnerischen Torhüters an der Torauslinie von Pankow eroberte und schnell in die Mitte zu Adrian spielte, der den Ball direkt mit links nahm und über den Innenpfosten zum 5:0 im Tor unterbrachte.  Bei den jetzt wieder in schöner Regelmäßigkeit erfolgenden Frohnauer Angriffen stand Nika dann mehrfach glänzend, traf aber zunächst leider nur die Latte und fand später im gegnerischen Torhüter ihren Meister, als eine schöne Kombination über Lennart und Juri den Ball zu ihr brachte.

Weitere Konterchancen von Lennart und Juri konnten nicht genutzt werden, so dass am Ende wieder ein deutlicher Sieg stand, der zwar nicht unbedingt immer schön anzusehen, aber stets ungefährdet war.  Unsere Mannschaft passt sich offenbar oft dem Niveau der Gegner an und macht ihre besten Spiele gegen spielstärkere Mannschaften.  So kamen vielen Pässe nicht an oder wurden verstolpert, wobei die äußeren Bedingungen aber auch nicht besonders gut waren und sich alle insgesamt vom kühlen und nassen Wetter wenig beeindruckt zeigten. Wie immer stimmten Einsatz und Einstellug, beginnend mit Ole, der mehrfach toll hielt, aber für seine gute Spieleröffnung auch vom Pankower Trainer nach dem Spiel gelobt wurde.  Die Abwehr um Leonard, Jarne, Paul und Jakob schaltete sich mit großem Laufaufwand häufig auch in die Angriffe mit ein, während das Mittelfeld mit "Turbo" Lennart, Juri und Adrian in beide Richtungen sehr fleißig agierte und Tino und Nika im Angriff etwas vom Pech verfolgt waren und ihre Leistung nicht mit einem Tor belohnen konnten.

Damit bleibt Frohnau dank des sehr guten Torverhältnisses auf Platz 2 vor der punktgleichen Mannschaft aus Karow, gegen die es am letzten Spieltag wohl ein Endspiel um Platz 2 geben dürfte, denn ein Ausrutscher der weiterhin ungeschlagenen Füchse dürfte bei deren leichten Restprogramm sehr unwahrscheinlich sein.


19. November 2017


SV Buchholz IV gegen Frohnauer SC IV  1:9  (1:4)

Hoher Auswärtssieg am Sonntagmorgen

Beim einzigen Sonntagspiel der Hinrunde ging es bereits sehr früh nach Buchholz zum Tabellennachbarn, der bislang vergleichbar Ergebnisse erzielt hatte und daher als zumindest ebenbürtig einzuschätzen war.  Offenbar waren aber alle Spieler am Vorabend wie von Coach André empfohlen früh ins Bett gegangen, denn sie zeigten sich von Anfang an sehr wach, und nach ein paar Minuten des Abtastens spielte Fabio auf den im Strafraum frei stehenden Tino, der den Torhüter cool umrundete und das frühe Führungstor erzielte (3.'). Nur zwei Minuten später verpasste Tino nur knapp eine Hereingabe von Lennardt, aber Adrian eroberte den Ball direkt von der Abwehr zurück und erhöhte auf 2:0.  Danach gestaltete sich das Spiel recht ausgeglichen, bis eine sehr scharfe und hohe Hereingabe der Buchholzer von Ole sehr unglücklich ins eigene Tor abgelenkt wurde (12.'). Unsere Jungs waren von diesem Gegentor aber nicht geschockt, sondern stellten direkt nach dem Anstoß den alten Abstand wieder her, als Juri im Anschluss an eine Ecke den zunächst abgewehrten Ball direkt nahm und über die Unterkante der Latte ins Tor schoss.  Frohnau blieb weiter am Drücker und Adrian erzielte mit einem satten Schuss von der linken Strafraumkante aus ins lange Eck sogar das 4:1 (18.'). Danach wurde Buchholz wieder stärker, blieb jedoch in der Abwehr oder spätestens bei Ole hängen.  Unsere Mannschaft blieb stets über Konter sehr gefährlich, so Juri mit einem Lattenschuss oder auch Fabio, der allein auf das gegnerische Tor zulief, aber kurz vor der Strafraumgrenze mit einem Foul gestoppt wurde.  Da der Freistoß leider nichts einbrachte, ging es mit 4:1 zum Aufwärmen in die Halbzeitpause.
 
In der zweiten Halbzeit machten beide Mannschaften dort weiter, wo sie aufgehört hatten, so dass sich ein insgesamt sehr intensives Spiel entwickelte und unsere Abwehr um Leonard, Jakob und Johan sehr gefordert wurde.  In der 35. Minute ging es aber wieder für Frohnau nach vorne, und im Anschluss an einen Einwurf am gegnerischen Strafraum passte Adrian auf Juri, der auf 5:1 erhöhte.  Jetzt bekam Frohnau wieder deutlich Oberwasser, denn nur eine Minute später erhöhte Lennart mit einem satten Schuss unter die Latte auf 6:1.  Nochmals zwei Minuten später brachte Adrian einen Pass "durch die Gasse" auf den schön im Strafraum frei gelaufenen Juri, der mit dem 7:1 seinen Dreierpack voll machte. Diese drei Gegentore weckten aber doch den Ehrgeiz der Buchholzer, die nicht aufsteckten, sondern nochmals alles gaben, um das Ergebnis zumindest weniger deutlich ausfallen zu lassen.  Die Schlussminute gehörte aber wieder unserer Mannschaft, als Lennart zuächst Adrian am linken Flügel schickte und dessen Flanke von Tino zum 8:1 verwertet wurde, jeweils trotz Gegenhaltens der Abwehrspieler.  Den darauf folgenden Anstoß holte sich dann Tino, der mutig nach vorne ging und so Fabio noch ein Tor zum 9:1-Endstand ermöglichte. Buchholz war nicht so schlecht, wie das Ergebnis es ausdrücken mag, vielmehr zeigte unsere Mannschaft eine sehr gute Leistung und einem teilweise sehr überlegten Passspiel.  Darüber hinaus standen sie hinten sehr stabil, da Ole einige gefährliche Bälle noch entschärfte und dabei vom nimmermüden Leonardnard, dem sehr aufmerksamen und mit viel Übersicht spielenden Jakob und von Johan, der seine Gegenspieler auch mal klassisch "abkocht", bestens unterstützt wurde.  Dazu kamen das lauffreudige Mittelfeld mit Tino, Juri, Adrian und Lennart sowie Fabio und Nika im Sturm, die allesamt den Buchholzern das Leben schon in deren eigenen Hälfte sehr schwer machten.  
 
Insgesamt war dies trotz der kühlen Temperaturen ein gelungener Sonntagsausflug nach Buchholz, wo unsere Mannschaft sich auch über den perfekten Platz freute: ein brandneuer Kunstrasenplatz für Jugendmannschaften, mit genau den richtigen Linien für diese Altersgruppe.
 
Damit behauptete unsere Mannschaft dank ihres grandiosen Torverhältnisses den zweiten Platz hinter den weiterhin ungeschlagenen Füchsen:
 
 

14. Oktober 2017

Frohnauer SC IV gegen VfB Fortuna Biesdorf IV  8:0  (4:0)

Ungefährdeter Heimsieg gegen den Tabellenletzten 

Nach einigen krankheitsbedingten Absagen wurde die Gelegenheit genutzt, die Mannschaft gegen die Gäste aus Biesdorf etwas neu aufzustellen und den Spielern Gelegenheit zu geben, sich auf anderen Positionen auszuprobieren.  So ging Noel für den erkrankten Ole ins Tor, der aber immerhin wieder fit genug war, zum Anfeuern der Mannschaft vorbei zu kommen, worüber sich alle sehr freuten. Frohnau erspielte sich dann sofort ein optisches Übergewicht und konnte vor allem den Gegner weit vom Tor weghalten, und was an Schüssen auf unser Tor kam, wurde von Noel sicher gefangen.  In der fünften Minuten zeigte die Überlegenheit dann auch Wirkung, als Marc mit einem Schuss in das linke obere Eck das 1:0 erzielte. Nur drei Minuten später trat Marc als Vorlagengeber auf, indem er den Ball von links schön auf Lennart spielte und der das 2:0 erzielen konnte.  Danach war unsere Mannschaft drückend überlegen, scheiterte jedoch wie etwa Nika mit guten Chancen am guten gegnerischen Torhüter, der sich als der beste Spieler seiner Mannschaft herausstellte. So dauerte es bis zur 17. Minute, als Lennart seitlich und mit dem Rücken zum Tor stehend einen langen, flachen Pass von Adrian direkt annahm und hoch ins lange Eck zum 3:0 verlängerte.  Nochmals drei Minuten schaltete Juri im Gewühl vor dem Tor am schnellsten und stellte den 4:0-Halbzeitstand her.

In der zweiten Halbzeit blieben die Gastgeber überlegen und kamen durchgehend zu weiteren Chancen.  Jarne spielte nach fünf Minuten einen von ihm abgefangenen Ball schön nach vorne "in die Gasse", wo er von Lennart aufgenommen und zum 5:0 vollendet wurde.  Kurz darauf gelang Jarne ein weiteres sehenswertes Zuspiel auf Tino, der damit seine gute Leistung mit dem 6:0 belohnte. In der 18. Minute konnte eine der vielen Ecken, dieses Mal von Juri getreten, von Adrian per Kopf zum 7:0 verwertet werden, und kurz darauf stellte Marc nach einem sehr gelungenen Pass von Raguel den 8:0-Endstand her. Trotz einiger Schürfungen vom Kunstrasenplatz verlief das Spiel auch sehr fair, so dass sich alle über ihre Leistung freuen durften.  Noel hatte die schwere Aufgabe, trotz der guten Abwehrarbeit stets aufmerksam zu sein, und konnte alle ankommenden Bälle sicher fangen und so sich eine "weiße Weste" verdienen.  In der Abwehr waren Jakob und Leonard stets aufmerksam, während Jarne und Raguel hauptsächlich im Mittelfeld spielten und sehr engagierte Auftritte zeigten sowie ihre ersten Scorerpunkte einfahren konnten.  Lennart, Juri und Adrian fingen wie immer schon vor der Mittellinie sehr viele Bälle ab und vorne waren Tino und Nika sehr eifrig und zwangen den gegnerischen Torhüter zu einigen Paraden.  Marc bewies sich als Allrounder, schoss vorne Tore oder legte auf und half zudem auch in der Abwehr und im Mittelfeld aus. Als leichten Kritikpunkt könnte man höchstens sagen, dass unsere Mannschaft eigentlich spielerisch sogar noch besser ist, sich aber vom Gegner etwas auf dessen Niveau hinabziehen ließ.  Allerdings stand Biesdorf in der Abwehr auch sehr dicht gestaffelt, so dass man vorne auch nicht den Platz für viele Pässe hatte, und bei stärkeren Gegnern wie den Füchsen wirkte das auch immer umgekehrt.

Mit diesem deutlichen Sieg verbleiben Nika und die Jungs dank des vorzüglichen Torverhältnisses auf dem zweiten Platz, punktgleich vor Karow und Buchholz:


http://www.fussball.de/spieltag/unt-e-junioren-kreisklasse-c-st7-hin-kreis-berlin-e-junioren-kreisklasse-c-e-junioren-saison1718-berlin/-/staffel/0207SA6AO0000007VS54898EVTOIL9QR-G#!/section/matches

Nach einer langen Pause über die Herbstferien geht es dann am Sonntag, 19. November, sehr früh in Buchholz zum Auswärtsspiel und zu einer Vorentscheidung über die Rolle des ersten Verfolgers der noch ungeschlagenen Füchse.


07. Oktober 2017

Blau-Weiß Hohen Neuendorf IV gegen Frohnauer SC IV  0:5  (0:2)

Überlegen herausgespielter Auswärtssieg im Nachbarschaftsduell

Beim ersten Auswärtsspiel der Saison übernahm unsere Mannschaft von Anfang an die Initiative und schnürte mit frühem Pressing die Gastgeber in deren Hälfte ein, ohne jedoch aus den sich bietenden Chancen Kapital schlagen zu können.  So dauerte es bis zur 7. Minute, bevor Lennart einen von ihm nahe zum Tor abgefangenen Ball zum Führungstreffer nutzen konnte. In der Folge blieb Frohnau mit teilweise sehr schönen Spielzügen drückend überlegen, aber leider - bis auf einen Lattenschuss in der 17. Minute durch Lennart - auch harmlos im Abschluss, da bei der letzten Aktion immer der Ball vom Schuh rutschte oder knapp verpasst wurde. Kurz vor der Halbzeitpause hatte Lennart offenbar genug von der brotlosen Kunst und wagte kurz hinter der Mittellinie einen Fernschuss, der sich perfekt über den großgewachsenen Torhüter hinweg zum 0:2-Pausenstand ins Netz senkte.

In der zweiten Halbzeit presste unsere Mannschaft weiter, aber leider gelang es gerade Tino und Fabio vorne nicht, die durch teilweise viel Laufarbeit gewonnenen Bälle auch im Tor unter zu bringen.  In der 30. Minute zeigte Lennart dann, dass er offenbar das Zielwasser der gesamten Mannschaft getrunken hatte, als er hellwach einen gegnerischen Rückpass zum Torhüter abfing und das 0:3 erzielte. Es folgte nun die stärkste Zeit der Gastgeber mit einem Lattenschuss und einer weiteren Gelegenheit, die jedoch von Ole grandios pariert wurde.  Danach besann sich die Abwehr um Leonard, Johan und Paul wieder auf ihre alten Qualitäten und ließ nichts mehr anbrennen, was prompt zu weiteren Tormöglichkeiten für unsere Mannschaft führte. Ein schöner Tempogegenstoß konnte so in der 35. Minute von Adrian per Linksschuss zum 0:4 genutzt werden, und den darauf folgenden Anstoß fing Lennart geistesgegenwärtig ab, um mit einem satten Schuss das 0:5 zu erzielen und seine starke Leistung mit insgesamt vier Toren zu krönen. Auch in der Folgezeit behielt Frohnau die läuferisch sehr aufwendige Spielweise mit einem frühen Anlaufen der Gegenspieler bei, man scheiterte jedoch trotz guter Chancen wie Fabio mit Fernschüssen am Torhüter oder wie Tino am Pfosten.  So stand am Ende ein deutlicher Sieg mit einem Lob des gegnerischen Trainers für die Spielanlage und das überaus faire Auftreten unserer Mannschaft. Dieser deutliche Sieg war - trotz oder gerade wegen der vier Tore von Lennart - die Folge einer starken und geschlossenen mannschaftlichen Leistung, wo bereits Tino, Fabio und Marc mit viel Laufarbeit den ersten Verteidiger gaben, dann Juri, Adrian und Lennart im Mittelfeld dominant auftreten und die Abwehr mit Leonard, Paul und Johan ebenfalls sehr souverän stand.  Ole war im Tor wie immer ein starker Rückhalt mit starken Paraden, wenn es darauf ankam, und einem sehr aufmerksamen und sicheren Auftreten als mitspielender Torwart.

Dank des guten Torverhältnisses befindet sich Frohnau nunmehr auf dem zweiten Platz, allerdings vor drei punktgleichen Mannschaften: 
 
Am kommenden Samstag empfangen wir den Tabellenletzten aus Biesdorf, gegen den bei einer erneuten starken Leistung ein Sieg drin sein sollte.



30. September 2017

Frohnauer SC IV gegen Füchse Berlin Reinickendorf IV  4:5  (2:3)

Aufholjagd ohne Belohnung

Bei schönstem Spätsommerwetter begannen die Füchse gewohnt druckvoll, ohne sich entscheidend durchsetzen zu können, ließen allerdings auch von unserer Mannschaft sehr wenig zu.  In der siebten Minuten fiel dann doch die Führung für die Gäste durch einen satten, unhaltbaren Fernschuss ins rechte obere Eck. Das Gegentor wirkte jedoch wie ein Weckruf für die Gastgeber, denn mit dem Anstoß konnte sich Lennart auf der rechten Seite durchsetzen und druckvoll auf Fabio flanken, dem jedoch leider der Ball auf dem Weg ins Tor noch gegen die Hand gesprungen war, so dass der Treffer nicht zählte.  Unsere Jungs ließen sich davon jedoch nicht entmutigen, fingen umgehend den Ball ab und starteten einen identischen Angriff, wobei Fabio die Vorlage von Lennart nunmehr regelgerecht zum Ausgleich ins Tor brachte (9.). In der Folge entwickelte sich ein flottes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei sich unsere Mannschaft vom teilweise recht robusten Körpereinsatz der  meist größenmäßig überlegenen Füchse immer weniger einschüchtern ließ und gut, aber fair ihre Positionen behauptete. In der 20. Minute führte dann aber ein missglückter Freistoß zu einem Ballverlust und dem 1:2 durch ein schnelles Kontertor.  Dies wirkte etwas lähmend auf unsere Mannschaft, so dass in der 22. Minute eine gegnerische Hereingabe von einem zurücklaufenden Verteidiger sogar als Eigentor zum 1:3 führte. Hier zeigten die Gastgeber jedoch wieder Nehmerqualitäten, indem sich Juri kurz vor Schluss trotz starker Bedrängnis durch den gegnerischen Verteidiger stark auf der rechten Seite durchsetzte und den Ball aus einem fast schon unmöglichen Winkel hoch ins kurze Eck zum 2:3 schoss (24.).

Nach der Halbzeitpause folgte eine sehr intensive Phase, bei der unsere Mannschaft langsam die Überhand erlangen konnte, so dass Adrian nach einer Hereingabe von Fabio der Ausgleich gelang (34.).  Die Füchse versuchten jetzt wieder, mehr Druck zu machen und rückten weit nach vorne auf, was Fabio zu einem schönen hohen Schuss über den weit vorne stehenden Torhüter und damit zur 4:3-Führung nutzen konnte (36.). Damit war das Spiel gedreht, aber die Füchse gaben nicht auf und erhöhten den Druck auf die Abwehr und zwangen Ole zu einigen Paraden, was unserer Mannschaft zugleich Chancen für Konter gab, die aber leider mehrfach knapp nicht zum Erfolg führten.  Vielmehr gelang den Füchsen in der 42. Minute nach einem Abpraller nach vorne per Abstauber der Ausgleich und in der 46. Minute durch einen eher glücklichen, aber unhaltbaren Schuss sogar der Siegtreffer zum 5:4.  Alle Bemühungen unserer Jungs, zumindest noch den Ausgleich zu erzielen, blieben leider erfolglos, so dass am Ende eine knappe und angesichts des großen Einsatzes unglückliche Niederlage stand. Vom Einsatz zeugten bei Spielende die roten Köpfe aller Spieler, angefangen von Ole mit einigen schönen Paraden, der vor sich eine Abwehr hatte, bei der sich weder Leonard, Raguel, Johan noch Jakob von den teilweise erheblich größeren und gewichtigeren (und ihre Körper offensiv einsetzenden) Gegnern einschüchtern ließen.  Davor befand sich das Mittelfeld mit Juri, Adrian, Tino und Lennart, welches viel nach hinten aushalf und eine unglaubliche Laufleistung erbringen musste, während Fabio bei den Kontern des öfteren für Gefahr sorgen konnte und nur der sehr gute gegnerische Torwart weiteren Toren im Weg stand. Ein besonderer Dank von allen geht an Nika, die trotz ihrer Knieverletzung zum Anfeuern gekommen war!

Am kommenden Samstag geht es zum ersten Auswärtsspiel der Saison zu den Nachbarn nach Hohen Neuendorf, wo wir zuletzt im Dezember 2015 spielten und bei Schneefall und glattem Untergrund eine deutliche 0:4-Niederlage einstecken mussten.  Mit der gegen die Füchse gezeigten Leistung sollte es jedoch möglich sein, dieses Spiel in unserem Sinne zu gestalten!

 


Die Mannschaft

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten